Tipps für Familien

Family Link kann dir helfen, gewisse Grundregeln für den Umgang mit technologischen Angeboten aufzustellen. Welche Apps und Dienste dein Kind tatsächlich nutzen darf, musst aber letztendlich du selbst entscheiden. Denk daran, dass Google-Apps nicht speziell für Kinder entwickelt wurden. Weitere Tipps dazu, wie du deinem Kind dabei helfen kannst, sich mit seinem Gerät richtig zu verhalten, findest du in unserem Leitfaden für Eltern.

  • Starke Passwörter erstellen

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, deinem Kind dabei zu helfen, seine Informationen online zu schützen. Eine der einfachsten ist ein starkes, sicheres Passwort.

    So erstellst du ein starkes Passwort
    • Wähle ein Passwort, das Zahlen, Symbole sowie Groß- und Kleinbuchstaben enthält.

    • Verzichte auf leicht zu Erratendes wie "12345" oder "Passwort".

    • Vermeide persönliche Informationen wie Geburtstage oder Adressen.

    • Passwörter sollten einzigartig sein.

    • Aktualisiere Passwörter regelmäßig.

    Tipps für jüngere Kinder

    Verwende als Passwort beispielsweise ein Lieblingslied oder einen bestimmten Ausdruck – das lässt sich leichter merken. Und wenn du das Passwort deines Kinds aufschreiben möchtest, notiere nicht das Passwort selbst, sondern nur Hinweise darauf. Lautet es beispielsweise "V@nille30", schreib als Hinweis "Lieblingseis @ + Lieblingszahl" auf.

    Tipps für ältere Kinder

    Deine Kinder sollten ihre Passwörter alle 6 Monate ändern. Zeig ihnen, wie sie im Kalender eine Erinnerung dafür erstellen können. Kinder können das Passwort für ihr eigenes Google-Konto über die Website Mein Konto ändern. Wenn sie ihr Passwort vergessen haben und du es auch nicht kennst, hast du die Möglichkeit, es über Family Link für sie zurückzusetzen.

  • Inhaltsfilter nutzen

    Inhaltsfilter blockieren nicht alle Inhalte, die für Kinder nicht sicher sein könnten. Aber sie helfen dabei, bestimmte Arten von unangemessenen Inhalten zu blockieren.

    Verlass dich nicht nur auf Filter, sondern lege Spielregeln fest

    Mithilfe der SafeSearch-Einstellung kannst du explizite (explicit) Suchergebnisse bei Google herausfiltern, beispielsweise pornografische Inhalte. Du kannst bei Google Play auch Filter nutzen, die auf Altersempfehlungen von Apps basieren. Mit diesen Filtern wird versucht, sexuell explizite (explicit) oder extrem gewalttägige Inhalte herauszufiltern. Doch diese Filter sind nicht perfekt: Sie können Apps oder Dienste nicht kindersicher machen und dein Kind wird vielleicht dennoch Inhalte sehen, die du nicht für geeignet hältst. Sprich daher mit deinem Kind über das, was es sich auf seinem Gerät ansieht, die Spiele, die es spielt, und die Inhalte, die es teilt. Besprecht außerdem, was dein Kind tun soll, wenn es etwas Unangemessenes sieht.

    Tipps für alle Kinder

    Mach es deinen Kindern leichter, Inhalte, die ihnen gefallen und mit denen du einverstanden bist, im Web zu finden. Zum Beispiel, indem du Websites in Chrome mit Lesezeichen versiehst. Wenn deine Kinder älter werden, kannst du die Inhaltsfilter und -beschränkungen anpassen. Beispielsweise hast du die Möglichkeit, Websites in Chrome und Apps auf Android-Geräten zu blockieren oder zuzulassen.

  • Vernünftige Nutzungsdauer festlegen

    Wie viel Zeit dein Kind mit seinem Gerät verbringen darf, liegt ganz bei dir. Wenn du möchtest, kannst du aber mithilfe von Family Link Zeitbeschränkungen setzen.

    So legst du gerätefreie Zeiten fest

    Du kannst Family Link nutzen, um das Gerät deines Kinds zu unterschiedlichen Tageszeiten vorübergehend zu sperren. Zum Beispiel:

    • Schlafenszeit: Lege fest, wann es Zeit fürs Bett ist, indem du das Gerät deines Kinds während der Schlafenszeit sperrst.

    • Hausaufgaben oder Abendessen: Du hast die Möglichkeit, Geräte sofort zu sperren, damit deine Kinder sich auf andere Dinge konzentrieren können, beispielsweise aufs Lernen oder darauf, Zeit mit der Familie zu verbringen.

    Tipps für alle Kinder

    Du kannst entscheiden, wie lange dein Kind sein Gerät nutzen darf, um sich Filme anzusehen, zu spielen oder zu lernen. Sieh dir die Berichte zu den App-Aktivitäten an, um herauszufinden, welche Apps dein Kind am häufigsten nutzt.

  • Damit vertrauliche Informationen auch vertraulich bleiben

    Hilf deinem Kind, sich online zu schützen. Zeig ihm, wie es verdächtiges Verhalten erkennt und seine persönlichen Informationen für sich behält.

    Diese Nachrichten, Links oder E-Mails sind möglicherweise gefährlich:
    • Sie stammen von einem Fremden.

    • Du wirst nach Kontoinformationen gefragt.

    • Sie klingen zu schön, um wahr zu sein.

    • Sie enthalten merkwürdige Links oder Dateien. Das gilt auch für Nachrichten, Links oder E-Mails von Freunden.

    Inhalte, die dein Kind nicht teilen sollte

    Mach deinen Kindern klar, welche Dinge sie für sich behalten müssen. Informationen wie ihre Adresse, den Namen ihrer Schule oder ihre Telefonnummer sollten sie niemals online teilen, denn es besteht immer die Gefahr, dass ein Fremder diese Informationen sieht.

    Tipps für jüngere Kinder

    Sprich mit deinem Kind darüber, dass manches, was es online sieht, nicht der Wirklichkeit entspricht. Wenn es sich nicht sicher ist, soll es dich fragen.

    Tipps für Jugendliche

    Erkläre deinem Kind, wie es unerwünschte Kontakte und Leute, die es belästigen, blockieren kann. Sicher ist sicher.

  • Gemeinsam erkunden

    Möchtest du mit deinen Kindern über Technologie sprechen? Finde zunächst heraus, welche Dinge sie besonders mögen, und nutze dies als Gesprächseinstieg.

    Mach dich mit den Lieblings-Apps deiner Kinder vertraut

    Sieh dir mithilfe der Berichte zu den App-Aktivitäten in Family Link an, welche Android-Apps und -Spiele deine Kinder am liebsten mögen – und am häufigsten verwenden.

    Entscheide, welche Inhalte für dein Kind geeignet sind

    Familienfreundliche Inhalte erkennst du bei Google Play am Familienstern. Dem Sternsymbol kannst du außerdem entnehmen, für welche Altersgruppe der Inhalt geeignet ist. Für Apps und Spiele kannst du dir die Inhaltseinstufung ansehen, um eine Vorstellung davon zu bekommen, für wen eine App geeignet ist. Anhand dieser Einstufungen kannst du Filter setzen. Sieh dir außerdem die zusätzlichen Informationen zur App an. Dort findest du Informationen dazu, ob die App Werbung oder In-App-Käufe enthält und ob dafür bestimmte Berechtigungen erforderlich sind.

Family Link einrichten

Informiere dich darüber, welche Geräte mit Family Link kompatibel sind und was du für die Einrichtung eines Kontos für dein Kind benötigst, bevor du die App herunterlädst.

Jetzt starten
Android-Smartphone